Geistige Wirbelsäulenaufrichtung

Mit der Wirbelsäulenaufrichtung, die auch Wirbelsäulenbegradigung genannt wird, kann in einer Sitzung der Beckenschiefstand, der Beinlängenunterschied korrigiert und die Schultern wieder auf die gleiche Höhe gebracht werden.

Die Wirbelsäule in ihrer grob- und feinstofflichen Struktur ist ein zentraler Punkt für das physische und spirituelle Wohlbefinden des Menschen und somit der Schlüssel zu allen Ebenen des Bewusstseins in ihm.

Ihre Pflege und Ausbalancierung ist somit ein Faktor größter Wichtigkeit. Der Zustand der Wirbelsäule geht unmittelbar mit dem Gesundheitszustand des Menschen einher. Die korrekte Ausrichtung der Wirbelsäule bildet somit eine zentrale Grundlage unserer Gesundheit. Hierbei handelt es sich nicht um Erkenntnisse der Neuzeit. Bereits die alten Hochkulturen besaßen das Wissen um diese Zusammenhänge, welches heute wieder in unser Bewusstsein gebracht wird.

Die geistige Wirbelsäulenaufrichtung wird teilweise ohne körperliche Berührung durchgeführt. Es genügt eine einzige Anwendung, um die Probleme, die mit dem Bewegungsapparat vorhanden waren zu verbessern.


Die Rückenmuskulatur entspannt sich, die Wirbelsäule richtet sich auf, der Becken- und Schulterblätterschiefstand wird ausgeglichen und die Beinlängendifferenz wird behoben.

 

Diese Methode ist sehr umfassend und keinesfalls nur auf die Wirbelsäule beschränkt, sondern erfasst den “ganzen" Menschen mit seinem Geist, seiner Seele und dann seinen Körper.

Die Energien die vorher zum Ausgleich der Schiefstände gebraucht wurden, können nun für die Lösung anderer Problembereiche genutzt werden.

Nach der Korrektur wird dem Körper noch Energie zugeführt, damit die Muskeln die Veränderung schneller durchführen können.

Die Schiefstände und die Korrektur können direkt nachgewiesen werden.